deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

wm ultratrail introFranzösische Dominanz bei der IAU/ITRA Trail-Weltmeisterschaft

Auf einer kurzen Ultratrailstrecke von 44km und mit 2.200 Höhenmetern fand die diesjährige Trail-Weltmeisterschaft in Miranda do Corvo (Portugal) statt. 486 Teilnehmer aus 55 Ländern (Vergleich 100km WM 221 Teilnehmer; 24h WM 288 Teilnehmer) starteten auf dem sehr herausfordernden Kurs mit äußerst steilen Abschnitten - gespickt mit Felsbrocken, Flussdurchquerungen uvm. Nicht ohne Grund wurde auf dieser Strecke der weltbeste Obstacle Cource Racer und Skyrunner Jonathan Albon (GBR) Weltmeister; stärkstes männliches Team waren die Franzosen. Bei den Frauen dominierte die Französin Blandine L’Hirondine das Rennen in beeindruckender Manier und feierte einen Start-Ziel-Sieg. Damit legte sie auch den Grundstein für den Mannschaftstitel der Französinnen knapp vor den spanischen Läuferinnen. Drei der vier Goldmedaillen des Wettbewerbs gingen so an das französische Team, das in sowohl zahlenmäßig als auch qualitativ starker Besetzung angereist war und sich mit Trainingslagern speziell auf die Weltmeisterschaft vorbereitet hatte.

IAU/ITRA Trail-WeltmeisterschaftDer kurze Kurs war wohl ein Grund dafür, dass sich eine außergewöhnlich hohe Breite in der Spitze gemeldet hat, denn so maßen sich die weltbesten Kurzstrecken- und Ultraspezialisten in einem Rennen. So landete der Weltmeister im Berglauf von 2017, Francesco Puppi (ITA), etwa auf Platz vier und der dreimalige Trail-Weltmeister Luis Alberto Hernando (ESP) „nur“ auf dem elften Rang.

Im Ziel waren schließlich 158 Frauen und 204 Männer. Im deutschen Team erreichten alle Athleten das Ziel, konnten jedoch sowohl im Einzel als auch in der Teamwertung bei der Vergabe der Top-Platzierungen nicht mitreden.

 

Frauen Einzel:
1. BLANDINE L‘HIRONDEL (FRA) 4:06:17
2. RUTH CROFT (NZL) 4:14:28
3. SHEILA AVILES (ESP) 4:15:04

36. KERSTIN ENGELMANN-PILGER (GER) 4:46:45
50. SIMONE SCHWARZ (GER) 4:57:43
97. ALEXANDRA HAGSPIEL (GER) 5:25:05
123. SUSI LELL (GER) 5:40:14

Frauen Mannschaft:
1. FRANKREICH 12:50:52
2. SPANIEN 12:51:56
3. RUMÄNIEN 13:36:26

Männer Einzel:
1. JONATHAN ALBON (GBR) 3:35:34
2. JULIEN RANCON (FRA) 3:37:47
3. CHRISTIAN MATHYS (SUI) 3:40:34

81. ALEXANDER DAUTEL (GER) 4:13:49
95. MATTHIAS BAUR (GER) 4:22:35
127. FRANK MERRBACH (GER) 4:35:58
139. LUKAS NAEGELE (GER) 4:41:20

Männer Mannschaft:
1. FRANKREICH 11:03:34
2. GROßBRITANNIEN 11:13:28
3. SPANIEN 11:18:34

Homepage         Ergebnisse       Kurzbericht (Englisch)

Martin Rudolph